31 Oktober 2015

Happy Halloween #4: Merry Memories

Als krönenden Abschluss meiner Happy-Halloween-Reihe gibt es heute noch einen etwas persönlicheren Post von mir. Viel Spaß!

Vor kurzem habe ich mir Gedanken über meine Kindheit gemacht und festgestellt, wie schön ich es eigentlich hatte, auf dem Land aufzuwachsen. Wenn ich heute die Kleinen im Kindergarten mit ihren Smartphones rumspielen oder auf einem iPad herumtippen sehe, bin ich doch froh darüber, dass ich noch draußen Verstecken, Fangen und Völkerball gespielt habe und Fahrrad, Inliner, Einrad usw. gefahren bin. Solche Erinnerungen machen mich immer wieder glücklich und deshalb möchte ich in der neuen Rubrik Memory Monday hin und wieder ein paar Geschichten aus meiner Kindheit mit euch teilen. Vielleicht macht es euch ja Spaß, euch gemeinsam mit mir zu erinnern...

Heute geht's um Halloween. Und warum? Nun ja, es passt perfekt zur Happy-Halloween-Reihe und heute ist es auch schon wieder so weit. Die Kürbisse werden ausgepackt, die Süßigkeiten hervorgeräumt und kleine Gespenster und Zauberer damit beschenkt. Ich find's immer wieder süß, wenn ich die Tür öffne und mir dann so goldige Geister gegenüberstehen, die mir mit "Süßes sonst gibt's Saures" drohen. Das zaubert mir immer automatisch ein Lächeln auf die Lippen.
Ich erinnere mich noch gut daran, als ich selbst an fremden Türen sturmgeläutet habe, sobald es dunkel wurde. Ich war zwar nicht immer besonders kreativ, was meine Kostüme anging, aber trotzdem war es immer ein Heidenspaß. Mal war ich als Zauberer mit Spinne im Gesicht unterwegs, mal als Geist und ein anderes Mal sogar als Kürbis (dabei wär' ich fast erstickt - andere Geschichte :D ). Stundenlang hab ich mit Freunden dann in der Finsternis unsere Nachbarschaft unsicher gemacht und mich mit Süßigkeiten für das nächste Jahrzehnt eingedeckt. Später sind wir dann alle um einen großen Tisch gesessen und haben die Leckereien unter uns aufgeteilt. Wenn ich an die Vorfreude und die Aufregung denke, die ich die Stunden vorher gespürt habe, kommt es mir vor, als wäre es erst gestern gewesen, als ich noch sehnsüchtig darauf gewartet habe, dass endlich die Sonne untergeht. Tagelang hab' ich vorher mit meinen Freunden überlegt, als was wir uns verkleiden könnten und schlussendlich mussten wir doch immer auf etwas Einfaches zurückgreifen, weil für ein aufwändigeres Kostüm einfach keine Zeit mehr blieb. Nichtsdestotrotz war es immer eines der lustigsten Ereignisse des ganzen Jahres, auf das ich immer schon Tage vorher hingefiebert habe. Irgendwie vermisse ich die alten Zeiten, als ich mir noch über nichts mehr Gedanken machen musste als über mein Halloween-Kostüm und einfach unbeschwert leben konnte. Da möchte man doch wirklich noch mal Kind sein...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen