10 Oktober 2015

Panorama-Tour

Wie ich euch schon im letzten Mallorca-Post mitgeteilt habe, haben mein Freund und ich unseren Urlaub über Neckermann gebucht. Gleich am ersten Tag fand deshalb eine Willkommensveranstaltung des Reiseveranstalters statt, wo wir über verschiedene Ausflüge informiert wurden.
Da wir auch etwas von der Insel sehen und nicht jeden Tag bei uns im Hotel verbringen wollten, haben wir uns deshalb entschieden, an der Panorama-Tour teilzunehmen. Diese war zum einen die günstigsten Tour - obwohl 55€ meiner Meinung schon teuer genug ist - und erschien uns anhand der Erläuterungen des Reiseleiters am unterhaltsamsten.

Am Freitag Morgen wurden wir deshalb von einem Bus und unserem äußerst sympathischen Reiseleiter Manfred abgeholt. Im Laufe des Tages besuchten wir nun den traumhaften Ort Cala Figuera, einen typisch spanischen Markt in Llucmajor, kehrten in einem Restaurant in Palma ein, begutachteten den Mega Park und bestaunten die Kathedrale von Palma. Im Anschluss ging es weiter nach Puerto Portals, dem Yachthaften Mallorcas und zum Abschluss nach Manacor zu einer Likörverkostung.


Zu Beginn machten wir uns auf in den Süden der Insel. Cala Figuera entpuppte sich als einer der schönsten Orte, die ich bisher besuchen durfte. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie unfassbar schön und ruhig es dort ist. Der kleine Fischerhafen ist unglaublich idyllisch und die Aussicht atemberaubend.



In Llucmajor ging es dann auf einen spanischen Markt. Zuerst hatte ich den Eindruck, es handelt sich dabei um einen kleinen, süßen Flohmarkt. Dort konnte man wirklich alles erwerben, was man sich irgendwie vorstellen konnte. Ich war schon in Versuchung, ein kleines Häschen mitzunehmen. Mein Freund konnte mich gerade noch davon abhalten.
Dieser entwickelte sich dann jedoch zu einem typischen Touristen-Markt, wo man gefälschte Markenware kaufen konnte. Zum Glück schloss sich daran dann aber ein weiterer spansicher Markt an, wo man frisches Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch kaufen konnte. Dieser war wundervoll. Mein Freund und ich haben uns durch all die Köstlichkeiten probiert und das schöne Wetter genossen. Wenn ihr in Spanien seit, müsst ihr unbedingt den dortigen Serrano-Schinken kosten.





Im Anschluss fuhren wir weiter nach Palma. Zuerst ging es zum Mittagessen, was in Ordnung aber nicht besonders war. Dann fuhren wir weiter zum Mega Park. Wenn man auf Mallorca ist, muss man natürlich dem Ballermann einen Besuch abstatten. Ehrlich gesagt hat es mir dieser aber nicht wirklich angetan. In der Nachsaison wimmelte es nur so von gealterten Stammtischen und der Mega Park im Oktoberfest-Style wirkte wie ein billiger Abklatsch unserer Volksfeste. Der Strand ist zudem ziemlich verdreckt und überlaufen.
Mit dem Bus ging es dann noch zur berühmten Kathedrale von Palma, welche wir jedoch nur von der Ferne aus begutachten konnten.

Anschließend fuhren wir weiter nach Puerto Portals. Puerto Portals ist sozusagen der Hotspot der Reichen und Schönen auf Mallorca. Der Yachthaften ist wirklich überwältigend. Eine Millionen-Yacht nach der anderen. Von den Ferraris und Porsche fange ich gleich gar nicht. Unglaublich.
 




Bevor wir uns dann auf den Heimweg machten, besuchten wir noch Manacor, wo uns eine Likör-Verkostung erwartete.


Letztendlich war es ein schöner Tag, an dem wir die verschiedenen Seiten von Mallorca kennenlernen durften. Das ruhige, idyllische Cala Figuera, der laute, chaotische Ballermann und das protzige Puerto Portals. Mallorca ist einfach eine Insel mit den verschiedensten Facetten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen