26 Februar 2016

How to deal with curly hair

Ich weiß nicht, ob ihr es schon gemerkt habt, aber ich habe Locken. Viele Locken. Genau genommen sogar einen ganzen Lockenkopf. Und das schon seit ich auf der Welt bin. Und eins kann ich euch sagen: ich liebe meine Locken.
Mal abgesehen davon, dass mein Gesicht mit glatten Haaren einfach nur riesig aussieht, finde ich lockige Haare super pflegeleicht. Im Gegensatz zu meinen Freundinnen brauche ich keine zwei Stunden im Bad, um meine Haare zu glätten. Außerdem ist es vollkommen egal, wenn ich beim Tanzen im Club schwitzen muss, da meine Haare  sowieso schon gekringelt sind und nicht auf einmal von aalglatt auf extrem kraus umswitchen können.
Nun aber genug der Lobeshymnen auf meine Lockenpracht. Kommen wir zu meiner Haar-Routine.


Waschen
Ich wasche meine Haare eigentlich nur alle zwei Tage. Teilweise auch erst alle drei Tage. Erstens spare ich so Zeit und außerdem ist es auch gesünder für die Haarstruktur. Wenn sich die Haare daran gewöhnt haben, nicht jeden Tag gewaschen zu werden, fetten sie auch nicht so schnell nach. Hinzu kommt, dass sie nicht so ausgetrocknet werden.

Kämmen
Ich benutze eigentlich eine vollkommen ungewöhnliche Bürste mit Naturborsten von dm. Keinen Tangleteaser oder irgend so etwas. Ich finde sowieso, dass dieser für gelocktes Haar eher ungeeignet ist, da er sich in den Locken verhakt. Ich kämme meine Haare meist nur direkt vor und/oder nach dem Waschen oder wenn ich sie geschlossen trage. Ich würde die Haare im trockenen Zustand nie komplett durchkämmen, wenn ich sie danach noch offen tragen möchte, weil sie dann extrem buschig werden und ich aussehe, als hätte ich in eine Steckdose gelangt. Nach dem Duschen ist es aber dann doch nötig, da sie sonst irgendwann verfilzen würden.

Shampoo/Conditioner/Pflege
Um ehrlich zu sein, habe ich kein Lieblingsshampoo. Ich verwende einfach eines, das gerade im heimischen Bad herumsteht. Eine Spühlung benutze ich eigentlich nie, außer vielleicht im Urlaub aufgrund des Salzwassers. Irgendwelche Pflege- oder Hitzeschutzsprays verwende ich außerdem auch nicht. Und meine Haare sind alles andere als kaputt - im Gegenteil. Ich habe eigentlich kaum Spliss, was vielleicht auch daran liegt, dass ich alle acht Wochen meine Spitzen schneiden und meine kompletten Haare durchstufen lasse.


Styling
Wenn ich meine Haare offen tragen möchte, gebe ich nach dem Waschen etwas Schaum ins noch feuchte Haar. Dann lasse ich meine Haare am liebsten lufttrocknen oder föhne sie über dem Kopf, wenn es schnell gehen muss. Dann schüttele ich sie über dem Kopf, verteile etwas Gel in ihnen und sprühe Haarspray hinein. Mit einem Glätteisen style ich dann noch das Pony nach meinem Wünschen und fixiere es mit etwas Gel und Haarspray. Fertig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen