10 Mai 2016

Rezept: Johannisbeerschnitten {Let's cook together}

Heute ist der 10. Mai und das heißt "Let's cook together" geht in die nächste Runde!!
Diesen Monat lautet das Motto "Verry Berry - eure Lieblingsfrüchte lecker in Szene gesetzt". Ein Bomben-Thema - meiner Meinung nach zumindest. Mir sind sofort mehrere Rezeptideen in den Kopf geschossen, sodass es mir ziemlich schwer gefallen ist, mich zu entscheiden. Ich liebe nämlich einfach fruchtiges, beeriges und saftiges Gebäck - vollkommen egal, ob als Kuchen, Torte und süßes Teilchen.

Mein erster Gedanke war eine super leckere Rote-Grütze-Torte, allerdings wollte ich keine gekauften Tiefkühlfrüchte und auch keine fertige Rote Grütze verwenden, weswegen ich mich schließlich dagegen entschieden habe. Im Sommer wird es das Rezept aber definitiv noch auf den Blog schaffen, denn ich LIEBE diese Torte einfach. Sie ist super erfrischend und einfach perfekt für einen heißen Sommertag.
Mein zweiter Einfall war eine Erdbeer-Joghurt-Torte, die erst vor kurzem meine Aufmerksamkeit erregt hat. Ich stelle sie mir so unglaublich frisch und leicht vor, weshalb ich sie definitiv demnächst ausprobieren werden, voraussichtlich sogar schon am Wochenende. Also seid gespannt!

Letztendlich habe ich mich also entschlossen, euch das Rezept für köstliche Johannisbeerschnitten vorzustellen. Auf der Suche nach Pommes bin ich im Gefrierschrank nämlich auf Johannisbeeren vom letzten Sommer gestoßen und schon war die Idee geboren. Johannisbeeren sind ja grundsätzlich eher etwas säuerlich. In diesem Kuchen wir die Säure aber durch eine gewisse Süße ausgeglichen, sodass die Schnitten einfach nur der Wahnsinn sind. Zusammen mit den mürben Butterkeksen obendrauf sind sie einfach ein kleines Träumchen. Im Originalrezept ist unter dem Biskuitboden noch ein knuspriger Nuss-Boden vorgesehen. Leider hatte ich jedoch keine Mandeln oder Haselnüsse mehr im Haus, weswegen ich den Boden einfach weggelassen habe - schmeckt genauso gut, ist aber um einiges leichter zu essen, da der Nussboden an sich schon etwas hart ist. Andererseits verpasst er den Schnitten einen leckeren Knusper-Effekt, aber da hat natürlich jeder andere Vorlieben.
Aber nun genug der vielen Worte - los geht's!

Biskuit-Boden:
4 Eier
150g Zucker
150g Mehl
1/2 TL Backpulver

Nussboden:
180g Mandeln
180g Butter
180g Zucker
150g Mehl
1 1/2 TL Backpulver

Belag:
1/2 L Wasser
2 EL Zucker
2 Päckchen Rote Grütze (Dr. Oetker)
600g Johannisbeeren

3 Becher Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
Butterkekse
Puderzucker

Aus den angegebenen Zutaten einen Biskuit-Boden herstellen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Bei 180-200°C backen. Den Kuchen beobachten und sobald er goldbraun ist, die Stäbchenprobe durchführen, um sicher zu gehen, dass er durch ist. Leider habe ich mir nämlich die Backzeit nicht notiert. Beim Nussboden ebenso vorgehen.
Nun den Biskuit-Boden auf den Nussboden legen und einen Kuchenrahmen um beide Böden stellen.
Aus Wasser, Zucker, Rote-Grütze-Fix und Beeren Rote Grütze zubereiten und auf dem Biskuit-Boden verteilen. Sahne mit Sahnesteif und etwas Puderzucker steif schlagen und auf die bereits festgewordene und abgekühlte rote Grütze geben. Butterkekse darauf verteilen. Aus Wasser und Puderzucker Glasur zubereiten und Kekse damit bestreichen.




Kommentare:

  1. Oh das sieht ja köstlich aus! Da würde ich doch ein Schnittchen nehmen :-) Johannisbeeren mag ich im Kuchen besonders gerne, da sie so säurlich sind und perfekt zu etwas süßem passen.
    Rezept habe ich mir gleich mal aufgeschrieben.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi,
      das freut mich aber! Dann wünsche ich dir gutes Gelingen. Ich hoffe die Schnitten schmecken dir genauso gut wie mir. :)
      Ich mag Johannisbeeren auch ziemlich gerne auf einem Kuchen und wenn sie schon im Garten wachsen, muss man sie natürlich auch verarbeiten. Vor allem bieten sie ein bisschen Abwechslung neben all den Erdbeer- und Himbeer-Rezepten.

      Liebe Grüße
      Christina

      Löschen
  2. Wow, das klingt ja unglaublich lecker! Johannisbeeren hätten wir auch noch einige eingefroren vom letzten Jahr - danke für die tolle Inspiration!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sarah,
      vielen Dank. Es freut mich sehr, dass ich dich mit meinem Rezept inspirieren konnte. Viel Spaß beim Ausprobieren! :)

      Liebe Grüße
      Christina

      Löschen
  3. Ohhh das sieht mega gut aus! So ein Stückchen (oder zwei, oder drei) hätte ich jetzt auch liebend gerne!

    Liebe Grüße
    Lisa von green-eating.org

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank. Die Schnitten sehen nicht nur super aus, sie schmecken auch toll. ;)

      Liebe Grüße
      Christina

      Löschen